Die 3.b beim Abschluss von "Mission X"

Die Teilnahme an "Mission X / Train Like An Astronaut" brachte für die "Weltraummäuse" der 3.b viele bewegungs-, action- und lehrreiche Unterrichtseinheiten seit Mitte Jänner. Ende April war dieses weltweite Projekt mit 30 Schulklassen aus ganz Österreich für 2018 abgeschlossen.

Da unsere 3.b-Kinder alle 19 Missionen erfolgreich absolvierten, erfolgte die Einladung zum großen Abschluss-Event nach Linz ins "Ars Electronica Center". Dort waren neben den "Weltraummäusen" noch 11 weitere Klassen, also hatten nicht alle teilnehmenden Klassen das Programm erfolgreich absolviert. Also schon ein Erfolg, dank aller abgeschlossenen Missionen überhaupt in Linz dabei zu sein. Doch es sollte noch besser kommen ...

In Linz erwartete unsere Kinder zunächst eine Activity-Strecke und eine Fragerunde mit Österreichs bisher einzigem Astronauten, der 1991 auf der Raumstation "Mir" (= russisch für Frieden) war, Ing. Franz Viehböck! Auf die Frage der 3.b, ob es im Weltall manchmal langweilig sei, antwortete der "Austronaut" lachend, dass es "da oben" nie fad sein könnte.

Nun folgte ein einmaliges Erlebnis für unsere Kinder: im "Deep Space 8k" erlebten sie eine sensationelle 3D-Animation der Erde, des Sonnensystems, ja, sogar des ganzen Universums (Film dazu)! Und dann folgte die Oscar-Verleihung! Unsere Klasse räumte mit gleich zwei Oscars groß ab: für die besten Zusatzaktivitäten (u.a. unser Buch und Hörspiel "Die Abenteuer der Weltraummäuse", die natürlich auch Franz Viehböck und dem Team von "Mission X" überreicht wurden) und für das beste Raumfahrtwissen!

Nach Ende der Veranstaltung blieb noch genug Zeit um auf den Pöstlingberg hochzufahren, wo die Kinder mit der Grottenbahn fuhren und das Märchenreich erkunden konnten. Nach einem tollen und erlebnisreichen Tag ging's mit der Westbahn wieder zurück nach Wien ...