... und wie die Kinder es erlebten!

Die Geschichte wurde nacherzählt von Vanja, Jarin, Nisa, Marko, Zoran, Nedim, Bartosz, Tarik, Kamil mit kleinen Teilen von Luka, Gurveen, Jasminka, Duru, Elina und Yamur (3.b) - und wir LehrerInnen staunten nur so, welche Details sich die Kinder gemerkt hatten:

Diese Reise fand vor über 120 Jahren wegen einer Wette statt.

„Die Indianer haben uns angegriffen!“ sagte Passepartout. „Ach ja, ihr wisst es ja noch nicht. Vor 80 Tagen oder 1920 Stunden oder 115.200 Minuten begann das Abenteuer …“

Während dem Stück wechselte Passepartout immer die Zahlen, wie viele Tage sie schon unterwegs waren.

Ein Junge verkaufte Zeitungen. In der Zeitung stand: Jemand hat die Bank überfallen! Passepartout suchte Arbeit und fragte einen feinen Gentleman: „Darf ich dein Diener sein?“ Der Gentleman, Herr Fogg, sagte: „Wie viel Uhr ist es?“ Passepartout antwortete: „Es ist 12 Uhr 1.“ - „Falsch! Es ist 12 Uhr 2! Du bist eine Minute zu spät! Du kannst nicht mein Diener sein.“

Es war Zeit für den Tee. Zwei Gentlemen, ein dicker, kleiner und ein dünner, langer, trafen sich mit Fogg. „Die Welt ist nicht mehr so groß“ Fogg sprach: „Man kann in 80 Tagen um die Welt reisen.“ - „Unmöglich! In 80 Tagen schafft es niemand um die Welt zu reisen“ - „Doch“, sagte Fogg. Die zwei anderen Gentlemen wetteten um 20.000 Pfund dagegen. Fogg brauchte einen Diener und sagte zu Passepartout: „Du bist eingestellt. Hast du deine Uhr gestellt?“ - „Ja! Wo reisen wir hin?“ - „In 80 Tagen um die Welt!“ Detektiv Fix hörte das. Er glaubte, dass Fogg die Bank überfallen und das Geld gestohlen hätte.

Sie packten schnell und schon begann das große Abenteuer. Sie fuhren mit Zügen und Schiffen, zuerst von London nach Frankreich. Fogg redete die ganze Zeit nichts. Passepartout hatte vergessen, das Gas in der Wohnung abzudrehen. „Dann müssen sie für das Gas bezahlen!“ meinte Fogg streng.

Die ganze Zeit hatte Passepartout diese rote Tasche mit viel Geld. Detektiv Fix wollte immer wissen, was in dieser Tasche steckt. Er nahm die Tasche und schaute unbemerkt hinein, als Passepartout sie einmal stehen ließ: „Da sind ja nur 500er und 1000er drinnen!“ Da kam Passepartout: „Was willst du mit meiner Tasche?“ - „Ich halte sie nur für dich.“

Im Dschungel von Indien blieb der Zug plötzlich stehen. Passepartout hörte Tiger und hatte Angst. Fogg fragte Passepartout: „Wann ist der Tee fertig?“ Da kam Prinzessin Aouda. Ihre Eltern wollten sie zwingen einen zu heiraten, den sie aber nicht wollte. Fogg sagte: „Passepartout, mach Platz für die Prinzessin und bring ihr einen Tee!“ - „Oh, das ist selten im Dschungel! Warum sitzt ihr im Dschungel?“ - „Wir wollen in 80 Tagen um die Welt reisen.“ Prinzessin Aouda hatte eine Idee: „Ich helfe euch, wenn ihr mich nach Hongkong mitnehmt. Ich nehme euch mit auf meinem Elefanten!“ „Es ist mir eine Ehre, sie mitzunehmen! Passepartout, du wirst ab jetzt der Prinzessin genau wie mir dienen!“ Beim Ritt fiel Passepartout fast hinunter. Und sie schafften es nach Bombay zum Schiff.

Detektiv Fix verfolgte Fogg, Passepartout und Prinzessin Aouda während der ganzen Reise. In Hongkong fesselte er sich selber mit den Handschellen. Da kam Passepartout. „Was für ein Glück, dass du da bist! Kannst du mich befreien? In meiner linken Jackentasche ist der Schlüssel!“ Nun wollte Fix Fogg verhaften. Das Schiff fuhr aber früher ab, da rief Fogg: „Schnell, auf das Schiff!“ Bei der Seefahrt kam ein Sturm und das Boot wackelte. Der Kapitän aber meinte: „Es ist alles wie geplant! Das war doch kein Sturm! Da habe ich schon Schlimmeres gesehen!“

Nun fuhren sie mit der Eisenbahn nach New York. Sie setzten sich hin, da kam der Cowboy Bill Cody dazu. Fogg und der Cowboy stritten, weil Fogg es unhöflich fand, dass er mit Aouda tanzte. Als Bill Cody und Fogg aufeinander schießen wollten, hörten sie plötzlich Indianer schreien und angreifen. Der Cowboy rief: „In Deckung!“ Als Fogg keine Munition mehr hatte, gab Bill Cody ihm seine Waffe. Passepartout hielt die Indianer auf, so entkamen sie. Fogg und Aouda glaubten, dass der Diener tot ist, aber er war es nicht. Sie freuten sich darüber.

Detektiv Fix brachte Fogg in England dann ins Gefängnis. Als der echte Bankräuber gefangen wurde, musste Fix Fogg freilassen. Fogg nahm die Entschuldigung von Fix aber nicht an und sie reisten schnell nach London. Die Prinzessin dachte, dass es zu spät war, weil die Turmuhr schlug, auch Fogg war sehr traurig. Aouda fragte Fogg: „Sie haben keine Verwandten und Freunde. Wollen sie welche und mich heiraten?“ - „Die Antwort heißt ja!“ Da war die Prinzessin sehr froh und Fogg meinte: „Morgen, Montag werde ich sie heiraten.“ Fogg dachte, dass es Sonntag ist, aber Passepartout zeigte ihm die Zeitung. „Ist die von heute?“ fragte Fogg. Es war erst Samstag und sie hatten es doch geschafft und die Wette gewonnen. Fogg sagte zu Passepartout: „Das Gas ist egal, ich bezahle es!“

Am Ende gab es viel Applaus, es hatte allen gefallen.