Die 4.a entdeckt die elektrisierte Welt

Am 21. Mai brachen die Eulen der 4.a Klasse ins Technische Museum auf, um die elektrisierte Welt zu erkunden. Dabei entdeckten wir, dass Strom eigentlich umgewandelte Energie oder Arbeit ist. Manche von uns durften das gleich am eigenen Leib erfahren und mithilfe eines Ergometers durch fleißiges Treten in die Pedale eine so hohe Wattanzahl erzeugen, dass sie eine Glühbirne zum Leuchten brachten.

Heutzutage können wir uns ein Leben ohne Elektrizität nicht mehr vorstellen, dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Menschen ihren Alltag ohne technische Geräte meisterten. Hier boten die Ausstellungsstücke im Museum einen guten Einblick darüber, wie zum Beispiel der Haushalt in der Zeit vor der Erfindung elektrischer Helferlein geführt beziehungweise die Hausarbeit später durch den Einsatz von Kühlschränken, Staubsaugern sowie Bügeleisen erleichtert wurde.

Auch zu den Arten der Stromgewinnung zum Beispiel mittels Spule und Magneten sowie durch die Nutzung von natürlichen Energiequellen wie Sonnenlicht oder Wasser- und Windkraft konnten wir einiges Neues und Interessantes erfahren.

Der Besuch im Technischen Museum war ein toller Lehrausgang, der durch das Wettrutschen inklusive Zeitmessung noch einen sehr vergnüglichen Ausklang fand.